Steuergese​tzänderung zur Vermeidung von Steuerhinterziehung

Am 30.10.2012 wurde ein neues Gesetz mit Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung und Steuerverkürzung verabschiedet.

Die wesentlichen Bestimmungen beziehen sich auf ein Verbot der Zahlungen in bar ab Beträgen über 2500.- Euro, sofern einer der Beteiligten beim Zahlungsvorgang Unternehmer ist. Bei Zahlungen von Nicht-Residenten liegt die Grenze bei 15.000.- Euro.

Diese Regelung tritt am 20. November 2012 in Kraft.

Eine weitere Verpflichtung, die bereits ab dem 31.10.2012 gilt, wurde zur Offenlegung von Vermögenswerten im Ausland getroffen.

Dies betrifft die Inhaber oder Bevollmächtigte von Bankkonten. Sparguthaben und alle Arten von Kapitalmarktpapieren.
Ebenso sind Beteiligungen und Rechte an Vermögensmassen und aller Arten von Unternehmen zu nennen. Gemeldet werden müßen auch Lebensversicherungen, Leibrenten und sonstige Vermögen.

Mittelbares und unmittelbares Eigentum oder Rechte an Immobilien im Ausland sind ebenfalls zu erklären.

Pro nicht gemeldetem Vermögenswert wird eine Sanktion von mindestens 5.000.- Euro festgesetzt werden. In welcher Form diese Meldungen zu erfolgen haben, steht noch nicht fest !

 

Quelle:

Steuerbüro Denia Fiscal Asesores S.L

Enteignung macht Schule in Süd Amerika

Der Bolivianische Präsident Evo Morales hat die Tochtergesellschaft der Spanischen Elektrizitätswerke heute enteignet. Er gab dem Militär den Befehl die Anlagen zu bewachen.

Die Enteignung kam wohl inmitten von ausbrechenden Protesten , bei Demonstrationen zum 1. Mai.
Beobachter gehen von einem verzweifelten Versuch aus den drohenden Unruhen Einhalt zu gebieten.
Evo Morales wählt nicht zum 1. mal den 1. Mai um Unternehmen zu verstaatlichen in 2010 hat er ebenfalls 3 Energieerzeuger am 1. Mai verstaatlicht.

Nach der Wahl am 6 Mai werden wir die Wahrheiten sehen !

Wegen den Wahlen, die am 6. Mai in Griechenland und Frankreich anstehen, wird uns noch eine “heile” Welt vorgegaukelt. Sollte in Frankreich Hollande gewinnen, was zu erwarten ist, werden die Spannungen in der EU sicher nicht kleiner.
Ebenso ist kaum zu erwarten, daß Griechenland noch so EU willig und € willig regiert werden kann.

Eurozone stellt sich auf Hilfspaket für Spanien ein :

http://www.handelsblatt.com/politik/international/tiefe-rezession-euro-zone-stellt-sich-auf-hilfsaktion-fuer-spanien-ein/6572884.html

Einzelhandel der Umsatz sinkt weiter

Das spanische Statistikamt INE berichtete am Freitag die realen Einzelhandelsumsätze für den Monat März 2012. Auch im März 2012 ging es weiter abwärts, den 21. Monat in Folge im Vergleich zum Vorjahresmonat, um unbereinigte reale -3,9% und um saisonbereinigte reale -0,6% zum Vormonat

http://www.querschuesse.de/spanien-reale-einzelhandelsumsatze-auf-dem-niveau-von-mitte-1999/

Standard & Poors also übersetzt gewöhnlich arm hat Spanien wieder herabgestuft

Die Ratingagentur Standard & Poor´s hat die Bonität Spaniens um zwei Stufen von „A“ auf „BBB+“ herabgestuft. Grund sind die wirtschaftlichen Probleme und das Risiko weiter ansteigender Verschuldung. Es droht sogar eine weitere Herabstufung.

http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/negative-konjunkturaussichten-standard-und-poors-stuft-spanien-herab_aid_743893.html

Oposition angekratzt , da eine deutsche Zeitung zuerst vom Sparpaket erfuhr !

Spaniens Regierung hat am Montagabend überraschend neue Sparmaßnahmen angekündigt. In einer Presseerklärung hieß es, dass im Gesundheits- und Bildungssektor zehn Milliarden Euro eingespart werden sollen: Durch eine Entschlackung der Bürokratie, insbesondere durch die Beseitigung von doppelten Zuständigkeiten in der Verwaltung. Die Reformen sollen noch in diesem Monat in Gang gesetzt werden. Regierungschef Mariano Rajoy will an diesem Mittwoch vor das Parlament treten, um die Reformen darzulegen.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gesundheit-und-bildung-betroffen-spaniens-sparpaket-wird-haerter-1.1328592

Trotz oder wegen der Ankündigung, die Zinsen auf Spanische Bonds sind im laufe des Tages fast bis auf 6% gestiegen !